Getreideviertel-Oldenburg

Die Entwicklung eines Stadtteils

Haustypen

Im Getreideviertel sind 3 Haustypen zu finden: die sehr markanten Doppelhäuser und zwei unterschiedlich große Einzelhäuser. Die Doppelhäuser und die größeren Einzelhäuser fallen durch ihr zweifarbiges Äußeres auf. Unten sind sie verputzt, das Dachgeschoss ist (rot) verklinkert. Die kleinen Einzelhäuser waren ursprünglich verputzt. Auf dem Bild sind auf der linken Straßenseite Doppelhäuser, geradeaus die großen Einzelhäuser und auf der rechten Straßenseite die kleineren Einzelhäuser zu sehen.


Doppelhäuser

Das Getreideviertel wird dominiert von Doppelhäusern. Es gibt mehr als 40 dieser auffälligen zweifarbigen Gebäude. Es folgt eine Aufzählung nach Straßen, Lage und Hausnummern (Nr.).

Roggenweg 8 Doppelhäuser Südseite Nr. 1, 3, 5, 7, 9, 11, 13, 15 Nordseite Nr. 2, 4, 6, 8, 10, 12, 14
Buchweizenweg 5 Doppelhäuser Südseite Nr. 1, 3, 5, 7 Nordseite Nr. 2, 4, 6, 8
Wendehammer Nr. 9/10
Haferweg 3 Doppelhäuser Südseite Nr. 2, 4, 6, 8, 10, 12
Gersteweg 4 Doppelhäuser Südseite Nr. 2, 4, 6*, 8, 10, 12, 14, 14b**
Koopmannweg 9 Doppelhäuser Nordwestseite Nr. 2, 4, 6, 8, 10, 12, 14, 16 Nordseite Nr. 37, 39, 41, 43, 45, 47, 49, 51, 53, 55
1 Einzelhaus ("baugleich")Nordwestseite Nr. 18
Rapsweg 10 Doppelhäuser Ostseite Nr. 1, 3, 5, 7, 9, 11, 13, 15, 17, 19 Westseite Nr. 2, 4, 6, 8, 10, 12***, 14, 16, 18, 20
Norderdiek 6 Doppelhäuser Nordseite Nr. 1, 3, 5, 7, 9, 11, 13, 15 Südseite Nr. 16, 18, 20, 22
Abbildung 3: Beschriftung Bauplan einer Doppelhaushälfte aus dem Jahr 1959

Stand 2020: *Nr. 6 wird gerade erweitert; statt Garage und Schuppen wird zum Garten hin Wohnraum angebaut, **ehemals Nr. 16, jetzt Nr.14b 2020 abgerissen. ***Nr. 12 wurde 2018 ersatzlos abgerissen

Diese Doppelhäuser basieren wie auch die Einzelhäuser auf Planungen der Gemeinnützigen Siedlungsgesellschaft Oldenburg i. O mbH. In den Bauplänen findet sich die Bezeichnung Kleinsiedlung Typ C3.

Im Querschnitt weisen die Doppelhäuser einen asymmetrischen Aufbau auf mit einem einseitig tiefer gezogenen Dach. Im Folgenden werde ich für die im Schnitt (Abb. 4) linke Seite die Bezeichnung Vorderseite und für die rechte Seite den Begriff Hinterseite nutzen. Die Ausrichtung der Häuser auf den Grundstücken ist nicht einheitlich. Mal sieht man von der Straßenseite aus die Vorderseite mit dem großen Wohnzimmerfenster, der Tür und einem kleinen Badezimmerfenster. Mal sieht man die Rückseite mit der Terrassentür und den 4 kleinen Fenstern. Pro Straßenseite stehen die Häuser immer in der gleichen Ausrichtung.

Abbildung 4: Schnitt durch ein Doppelhaus

Dem Bau zugrunde liegt ein einheitlicher Bauplan, aber die Häuser wurden schon in der Bauphase von ihren Besitzern individuell verändert. Hier wird ein Modell stellvertretend für alle Doppelhäuser vorgestellt.


Einzelhäuser (klein)

Abbildung 5: Schnitt durch ein freistehendes Einzelhaus

Bei den Einzelhäusern gibt es zwei Varianten. Die überwiegende Form ist der im Folgenden beschriebene Haustyp. Mit 86 qm Wohnfläche sind die freistehenden Einzelhäuser etwa 10 qm größer als die Doppelhaushälften. In der statischen Berechnung für eines dieser Häuser findet sich die Bezeichnung Kleinsiedlungshaus Typengruppe VIII 57 B1. Das spricht auch hier für einen standardisierten Haustyp. Weitere Informationen dazu konnte ich nicht finden. Die GSG hat auf Anfrage angegeben, dass die Unterlagen über die Siedlung aus Datenschutzgründen vernichtet wurden. Diese Häuser sind etwas später als die Doppelhäuser gebaut worden. Im vorderen Bereich des Viertels bis zum Buchweizenweg, der bis 1964 bebaut war, gab es keine Einzelhäuser. Im Gersteweg gibt es auf der Nordseite (Nr. 1-11) 6 Einzelhäuser, im Haferweg sind es 4 (Nordseite: Nr. 1-7) und am Ende des Koopmannweg auf der Südseite stehen 4 Einzelhäuser (Nr. 32-38).

Anders als die Doppelhäuser und die großen Einzelhäuser hatte dieser Haustyp ursprünglich kein ausgebautes Dachgeschoss.


Einzelhäuser (groß)

Im Koopmannweg (Westseite: Nr. 17-35) stehen die größeren Einfamilienhäuser. Äußerlich unterscheiden sie sich von den kleinen Einzelhäusern durch die Zweifarbigkeit mit unten Putz und oben Ziegel, wie bei den Doppelhäusern beschrieben. Außerdem haben die Häuser ein Dachgeschoss. Da sie jeweils über einen Schuppen miteinander verbunden sind, bilden diese 10 Häuser zur Straße hin eine durchgehende Linie. Die Anwohner bezeichnen diese Häuser auch als die „Kettenhäuser“. Anmerkung: Am 20.06.2020 wurde ein "Kettenhaus" abgerissen, so dass diese Kette jetzt nicht mehr erhalten ist. Dort entsteht ein 4-Familienhaus. Die Front zur Straße hin entspricht den vorhandenen Kettenhäusern, nach hinten wurde der Garten bis fast an die Bahnlinie heran bebaut. Weitere Informationen zu diesen Häusern (Pläne etc.) habe ich bislang nicht.